Sanierung im Bad finanzieren

Wer im Eigenheim lebt, weiß das die Sanierung im Bad immer wieder ein teures Unterfangen ist und in der Regel alle 20 Jahre erfolgen sollte. Meistens bleibt es nicht beim einfachen Austausch. Vielfach ist damit meistens ein Umbau verbunden. Letzteres wird nicht nur zeitlich zu einer Belastung, sondern auch finanziell. Dabei sollte besonders das Morgen nicht vergessen werden. Wer ein Bad saniert, sollte also ganz konkret an das Alter denken. Denn dieses erfordert spezielle Anforderungen bei der Sanierung. Wer diese Punkte bei seiner Planung bereits miteinbezieht, kann für das spätere Altwerden viele Kosten einsparen.

Ob für das Altwerden der generell für mehr Komfort, gehören Wandentfernung und neue Durchgänge fast immer zu der Badsanierung. In vielen älteren Häusern und Wohnungen gibt es heute immer noch die kleinen Bäder, die den modernen Bedürfnissen nicht mehr gerecht werden. Mit dem Umbau und der Sanierung, sollte aber auch gleichzeitig an den Energieverbrauch gedacht werden. Die EU arbeitet schon seit einiger Zeit an neuen Vorgaben für das Badezimmer. Wer schon heute an mögliche neue Auflagen denkt, kann für später ebenfalls viel Geld sparen.

Die Finanzierung

Aus den obigen Ausführungen lässt sich leicht entnehmen, was eine Sanierung im Bad bedeutet. Das zeitliche kann verdaut werden. Das finanzielle hingegen belastet deutlich. Kaum ein Hausbesitzer hat so viel in Bar oder auf dem Konto zur Verfügung. Ein Kredit für die Sanierung wird also benötigt. Hier gibt es unterschiedliche Ansatzpunkte. Die KfW Bank vergibt besondere Darlehen und Förderungen, wenn die Sanierung und der Umbau auch eine Barrieren Reduzierung im Bad enthalten. Also bereits jetzt schon an das Alter gedacht wird. Das Produkt der KfW Bank nennt sich –Altersgerecht Umbauen- und kann in die Planung einbezogen werden. Allerdings dürfen vor der Antragsstellung noch keine Umbauten erfolgt sein. Das Problem bei den KfW Krediten ist jedoch immer das gleiche. Der Antrag kann nur über die Hausbank gestellt werden und diese entscheidet letztlich auch über Zinsen und weitere Konditionen. Damit ist der vermeintlich günstige Kredit durch die Förderbank oft genau das Gegenteil. Besonders aktuell, wo wir eine Niedrig-Zins-Phase haben. Es macht also Sinn, einen ganz normalen Bankkredit zu beanspruchen, der momentan oft viel günstiger als die Finanzierung über die KfW Bank ist. Alternativ lohnt es sich in diesem Zusammenhang auch, die privaten Kreditvermittler im Internet anzufragen. Wichtig hierbei: Es dürfen keine Vorauszahlungen berechnet werden. Häufig gibt es im Netz die günstigsten Kredite für die Sanierungsfinanzierung.

Kredite der KfW

Die KfW bietet einmal den Kredit für den altersgerechten Umbau an. Der effektive Jahreszins beginnt hier ab 0,75 Prozent, wird aber durch die Hausbank letztlich festgelegt, wodurch diese Finanzierung am Ende ein teures Vergnügen wird. Die Kredithöhe kann bis zu 50.000 Euro betragen. Alternativ kann auch der Investitionszuschuss für den altersgerechte Umbau dort beantragt werden. Hier werden bis zu 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst, maximal 6.250 Euro pro Wohneinheit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*